Schönbrunner Schlosspark, Kronprinzengarten, 1130 Wien
Mo-Fr 10:00 - 20:30 , Sa-So 9:00 - 20:30
DE | EN

Dinner & Crime im Café Residenz

Es ist kalt geworden in Schönbrunn. Passend zur Jahreszeit wird auf der Terrasse des Café Residenz Orangenpunsch, Glühwein und Kinderpunsch ausgeschenkt, unter den großen Wärmelampen ist es wohlig warm. Es scheint ein ganz normaler Winterabend zu sein. Doch plötzlich werden Stimmen inmitten der Gäste laut und ziehen die ganze Aufmerksamkeit auf sich – das Theaterstück beginnt.

„Gräfin Albany ist tot!“ – Mord oder Unfall?
Die vier Charaktere, die sich unter die Gäste gemischt haben, sprechen aufgeregt über den Tod der Gräfin Alice Albany: Die wohlhabende Gräfin war von ihrer Haushälterin Frau Karpfinger tot aufgefunden worden. Seither wird darüber spekuliert, ob die es sich um Tod durch Vergiftung oder einen Unfall handelte.

Szenenwechsel. Auf der Terrasse werden die letzten Tassen Punsch geleert, dann werden die Gäste ins Innere des Café Residenz gebeten. Zum Klang von Live-Klaviermusik suchen sie sich ihre Plätze an den langen, gedeckten Dinnertafeln, wo bereits die Vorspeise angerichtet wird.

Das Stück: „Die Auktion“
An der Vorderseite des Saales ist alles für „die Auktion“, wie auch das Stück heißt, vorbereitet – Auf einem Tisch sind die hinterlassenen Schmuckstücke der Gräfin ausgestellt: Goldketten, Perlohrringe und Diamantringe. Doch zur Auktion wird es nie kommen, denn die Ereignisse überschlagen sich…

Eine Überraschung nach der anderen
Nach all den Hinweisen auf einen Mord der Gräfin und mögliche Täter gibt die Pause Zeit zum Austausch von ersten Verdächtigungen: „Ich glaube es war die Haushälterin!“ – „Man ist sich doch nicht einmal sicher, ob die Gräfin ermordet wurde.“ Serviert werden eine Lauchcremesuppe mit Schinkenstreifen und als Hauptspeise Filet vom Schwein im Kräuter-Pfeffermantel, mit Rahmpilzen und gebratener Semmelschnitte.

Das zarte Fleisch lässt fast vergessen, dass hier noch immer ein „Todesfall“ zu klären ist. Die Schauspieler gehen von Tisch zu Tisch und unterhalten sich – freilich noch immer in ihren Rollen – mit den Gästen. Am Ende bleibt der Zuseher dann noch verwirrter zurück als zuvor: Wer war nun der Mörder?

Gegen Ende des unterhaltsamen Abends wird auf jedem Tisch ein „Ermittlungsbogen“ verteilt. Vom Dessert gestärkt – einer Variation aus feinstem Schokomousse – stecken die Gäste ein letztes Mal die Köpfe zusammen, um alle Hinweise, Indizien und Motive noch einmal durchzugehen und ihre Vermutung aufzuschreiben. Doch auch nachdem klar ist, wer der Täter sind, hält das Stück noch eine Überraschung bereit…

Fazit
„Dinner&Crime“ im Café Residenz bietet einen unterhaltsamen und spannenden Abend für Groß und Klein, bei dem auch die Zuseher in die Handlung eingebaut werden. Begleitet wird das Stück von einem köstlichen Vier-Gänge-Menü, sodass alle Gourmets unter den Krimi-Fans voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Neugierig geworden?
Wenn Ihre Neugier geweckt wurde, dann sichern Sie sich jetzt schon Tickets für Dinner&Crime am 23. Jänner und den 14. März 2015, jeweils um 19.30 Uhr im Café Residenz.

Auf dem Spielplan steht am 23. Jänner das Stück „Tartufo Mortale“ und auf dem Speiseplan zum Einstieg ein feines Schinkenmousse, gefolgt von einer getrüffelten Pastinakencremesuppe mit Erdäpfelstroh. Als Hauptspeise wird gegrilltes Filet von der Bio-Hühnerbrust auf cremigem Risotte der Saison und Thymiansafterl und als Nachspeise ein feines Trüffeltörtchen serviert.

Am 14. März wird das Stück „Reisefieber“ gespielt, begleitet von Black Tiger Garnelen an Kürbischutney und saurem Honig, gefolgt von einer französischen Zwiebelsuppe mit Parmesan. Als Hauptgang wird es rosa gebratene Beiriedschnitte geben, serviert mit Rahmerdäpfeln, überbackenen Paradeisern und Estragon-Buttersauce. Als Dessert wird eine Buttermilch-Waldbeer Terrine serviert.

Wir freuen uns auf viele erfahrene und neue Detektive!